Thorsten Streichardt

zeichnet, nimmt auf:
Geräusche und Kontakt
mit Dingen unter Bedingungen,
die mit ihm machen,
was er daraus macht.




©2018
built with indexhibit

XXBOXXX en | fr
Ein Buchobjekt mit Gespräch über Haut, Zeichnung und künstlerische Annäherung


Texte: Julie Pellegrin, Johanna Schaffer, Thorsten Streichardt
Grafik: Lionel Catelan
Übersetzung: Dominique Le Parc, J. Emil Sennewald
Herausgeber: Centre d'Art contemporain La Ferme du Buisson, Noisiel
Erscheinungsdatum: 2017



Beilage als pdf

Bei seiner Ausstellung in der Ferme du Buisson in 2011 ging es Thorsten Streichardt um Fragen der Wahrnehmung und Repräsentation von Nähe, Kontaktaufnahme und Berührung. Hierzu setzte er Zeichnung als Bewegung in Bild und Geräusch um. Der Akt des Zeichnens wurde zum Werkzeug der Reflexion über die Herstellung der Zeichnung und behauptet eine Gleichwertigkeit von alltäglicher und künstlerischer Geste und konzeptuellem Ansatz. Das Buchobjekt XXBOXXX führt diese Auseinandersetzung fort. Der Umschlag ist ein Siebdruck, der zu einem Möbiusband gefaltet ist. Er ist einerseits Ausgangspunkt und Rahmen einer Diskussion über Haut, Grenze, und Oberfläche, die etwas verdeckt oder zeigt, über die Definition eines Bildes, über Wolken, Produktion, Beschreibung.


<